Die höfischen Highlights 2018!

Highlights 2018 schlösser

Die Highlights 2018 in Bayern

Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth

Nach vielen Jahren der Sanierung wird im April 2018 das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth (UNESCO-Welterbe) endlich wiedereröffnet. Freuen können wir uns auf viele Veranstaltungen und ein spannendes Führungsprogramm im Rahmen der Residenztage, die vom 17.-29. April in Bayreuth stattfinden. Unter dem Motto „Vorhang Auf!“ wird sich auch dabei alles rund ums Opernhaus und die Welt der Wilhelmine von Bayreuth drehen. Zum Programm gehts hier lang.

Wiedereröffnung des Königsbaus der Münchner Residenz

Auch in München findet dieses Jahr eine wichtige, langersehnte Wiedereröffnung statt! Der von Ludwig I. errichtete Königsbau der Münchner Residenz wird diesen Sommer nach vielen Jahren der Sanierung endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es entsteht sogar ein völlig neues Museum im Königsbau: Darin sollen künftig auf vier Ebenen Porzellane, Exponate zur höfischen Tischkultur und die Miniaturensammlung der Residenz präsentiert werden. Hier alle Infos zur laufenden Sanierung. Auf die Eröffnung der Gelben Treppe, den ursprünglichen Hauptzugang zu den Königsgemächern, müssen wir uns jedoch noch ein wenig gedulden. Für alle Interessierten: Ein paar Einblicke in die Baustelle gibt es in folgendem Video vom BR bereits.

Bayerische Landesausstellung „Mythos Bayern“

Die jedes Jahr vom Haus der Bayerischen Geschichte organisierte Landesausstellung findet 2018 in Kloster Ettal unter dem Motto „Wald, Gebirg, Königstraum – Mythos Bayern“ statt. Vom 3. Mai bis zum 4. November 2018 wird die traditionsreiche Benediktinerabtei im schönen Graswangtal Gastgeber sein. Es wird um die Landschaft, ihre Menschen und eine besondere Art zu leben gehen – außerdem um König Ludwig II. und seine Schlösser, und schließlich seit 1918 den „Freistaat Bayern“, der dem Mythos die Volkskrone aufsetzt. Lassen wir uns überraschen…

Baden-Württembergische Schlösser & Gärten

„VON TISCH UND TAFEL“ – Das Themenjahr 2018

Die Württembergischen Schlösser und Gärten stehen dieses Jahr unter dem Motto Von Tisch und Tafel. Schlösser, Burgen und Klöster laden zu kulinarischen Leckerbissen und Veranstaltungen rund um Tisch und Tafel ein und erzählen Episoden aus der Kulturgeschichte des Essens und Trinkens. Jedes Monument führt auf sinnlichem Weg zurück an die Tafeln, die in der Vergangenheit eingedeckt waren und in die Küchen, in denen Lebensmittel zu Delikatessen verarbeitet wurden. Schöne Idee, finden wir!

Wiedereröffnung der Schaugewächshäuser im Botanischen Garten Karlsruhe

Ab dem 26. April sind die historischen Schaugewächshäuser im Botanischen Garten Karlsruhe nach ihrer Sanierung wieder eröffnet. Die Gebäude am Botanischen Garten von Karlsruhe entwarf der großherzogliche Hofbaudirektor Heinrich Hübsch zwischen 1853 und 1863. Mit dem Ensemble aus Natur und Architektur bezweckte Hübsch einen „malerischen Effekt“, der das Gelände bis heute prägt. Das wäre doch unbedingt mal was für einen Ausflug!

Schlösserland Sachsen

Sonderausstellung »Macht euern Dreck alleene!« – Der letzte sächsische König, seine Schlösser und die Revolution 1918.

Im Schlösserland Sachsen gibt es 2018 etwas jüngere Themen – hier findet man anlässlich des hundertsten Jahrestages des Ausbruchs des 1. Weltkrieges spannende Sonderausstellungen. Im Neuen Palais von Schloss Pillnitz bei Dresden könnt Ihr jede Menge über den letzten sächsischen König, der mit dem Spruch „Macht euern Dreck alleene!“ angeblich abdankte, lernen und natürlich über seine Schlösser und die Revolution von 1918. Die Ausstellung läuft vom 28. April bis zum 4. November 2018.

Sonderausstellung „Bombensicher! Kunstversteck Weesenstein 1945“

In der Ausstellung auf Schloss Weesenstein geht es um Zeit des 2. Weltkrieges, als das Schloss eines der wichtigsten und größten Kunstdepots in Sachsen war, um die wertvollen Stücke vor Luftangriffen zu schützen. Eine besondere Rolle spielte der „Sonderauftrag Linz“, die Institution, die für das von Adolf Hitler geplante Führermuseum in Linz Kunstwerke beschaffte. Ein weiteres Themenfeld der spannend inszenierten Ausstellung wird das Leben der Menschen vor Ort unter Kriegsbedingungen sein. Die Ausstellung läuft vom 24. März bis 7. Oktober 2018.

Preußische Schlösser & Gärten

Sonderausstellung „Kaiserdämmerung. Das Neue Palais 1918. Zwischen Monarchie und Republik“

Auch bei den Preußischen Schlössern richtet sich der Blick zum Jahrestag des 1. Weltkriegsausbruchs auf die Zeit „Zwischen Monarchie und Republik“. Die Ausstellung „Kaiserdämmerung“ ruft am authentischen Ort, im Potsdamer Neuen Palais, die wichtige öffentlich erlebbare Veränderung deutscher Geschichte – aus Herrschaftsschlössern wurden Museen für jedermann – in Erinnerung. Die Ausstellung läuft vom 16. Juni bis 12. November 2018.

Ausstellung anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 „Tischlein Deck Dich!“

In den Römischen Bädern im Park Sanssouci findet vom 5. Mai bis 15. Juli 2018 im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres SHARING HERITAGE die Ausstellung „Tischlein deck dich“ statt. Zu sehen sind in einem Raum ausgewählte Gedeckteile, die in verschiedenen Epochen eine Rolle in der höfischen Tafelkultur spielten. In Kürze wird wohl noch verkündet, wie die Besucher sich und ihre eigenen Tischaccessoires, Rezepte und Erinnerungen dort einbringen können – wir sind gespannt!

Europäisches Kulturerbejahr 2018

Wo wir gerade schon beim Thema sind: 2018 ist Europäisches Kulturerbejahr! Im Rahmen dessen gibt es eine Vielzahl an Veranstaltungen und kreativen Projekten, an denen sich unzählige Vereine und Institutionen beteiligen. Die gesamte Übersicht findet Ihr hier. Einige besonders interessante Beispiele könnten folgende sein:

Projekt „Kaiserpfalz in Ingelheim – Vom Machtort zum Imaginationsort

Projekt „GARTENFOKUS – Entdeckungen in Südpolen

Projekt „ViSIT: Burgen, Residenzen und Schlösser im Inn-Salzach-Donauraum

 

Wie Ihr in dieser kleinen Auswahl seht: 2018 hat jede Menge zu bieten! 🙂


Christina Sebastian

Christina hat Kunstgeschichte, Sprache/Literatur/Kultur und Geschichte mit Schwerpunkt Bayerischer Landesgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert. Ihren Master absolvierte sie an der University of Glasgow in Art History/Dress and Textile Histories. Christina arbeitet derzeit an einem Promotionsprojekt zu textilen Musterbüchern der Biedermeierzeit und ist als Social Media Managerin bei der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Neben viel Fotografieren, Malen und Photoshoppen ist Christina auch leidenschaftlich gerne auf Reisen. Darüber gibt es regelmäßig auf ihrem privaten Reiseblog Das Reisealbum zu lesen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.